Trockenverklebung vom Folienplot

Richtig Folieren ist nicht schwer - Die Trockenverklebung eignet sich hervorragend für die Anbringung von Folienplot an Scheiben, Autos, Schildern und vielen mehr. Diese Methode sorgt einfach schlichtweg dafür dass Schriftzüge und Motive blasenfrei und gerade kleben. Mit dieser Anleitung ist ihr Wandtattoo ganz leicht anzubringen.

Aber bevor du zu der Tat schreitest, solltest du dir ein paar Sachen klarmachen:

Die Schichten des Folieplotes

  • Transferfolie(dünne, oftmals durchsichtige Folie)
  • Klebemotive(der Aufkleber, der aufgetragen werden soll)
  • Trägerfolie (dicke weiße Folie)

Was wird benötigt?

  • Krepp- oder Klebeband
  • Cuttermesser oder ein anderes scharfes Messer
  • Kunststoffrakel
  • Stecknadel (kann aber auch durch ein spitzes Cuttermesser ersetzt werden)
  • Reiniger um die Oberfläche von Fett zu befreien
  • Sauberes/fusselfreies Tuch um Fusseln und anderen Dreck zu beseitigen
  • Zollstock/Lineal für das Ausrichten des Aufklebers

Was sollte allgemein gewusst und vermieden werden?

  • Hilfe eines Zweiten kann nie schaden
  • Bei Temperaturen von 15°C und 25°C anbringen
  • Direktes Sonnenlicht sowie starken Wind vermeiden
  • Staubige Umgebung vermeiden
  • Waschanlagen und Handreinigung erst nach mind. 48 Stunden vornehmen
  • Kleine Luftblasen mit einem spitzen Gegenstand (Cuttermesser) vorsichtig aufstechen und ausstreichen

 

Auf unseren Beispielbildern wurde mit Folienplotts als Fensterfolie gearbeitet, es ist aber auch möglich andere Aufkleberarten so anzubringen.

Und wie man das ganze nun macht?

  1. Reinigung

Als erstes musst du die Oberfläche reinigen, welche als Montagefläche dient. Dafür benutzt du am besten einen Reiniger und ein fuselfreies Tuch, die die zu beklebende Fläche von Fett, Fuseln und Dreck jeglicher Art befreien sollen. Bei Fahrzeugen reicht es aus, die zu beklebende Fläche einmal komplett mit einem Schwamm zu reinigen.

 

  1. Positionierung

Nun wird der Plot an der Fläche positioniert und falls dieser noch viel an überflüssigen Rand besitzt, kann dieser gerade weggeschnitten werden. So kann der Aufkleber besser positioniert werden. Sobald das geschehen ist, sollte der Aufkleber mit Crepp- oder Klebeband fixiert werden, damit er während des Aufklebens nicht verrückt.

 

  1. Trägerfolie entfernen

Ab diesem Schritt kommt der spannende Teil. Du nimmst eine Seite der Folie und löst einen Teil der Trägerfolie, so dass eine ausreichende klebende Fläche des Klebemotivs vorhanden ist, knickst den abgelösten Teil der Trägerfolie einmal ganz um 180° (oder schneidest diesen abgeknickten Teil ab) und klebst den nun freien Teil der  Folie auf die Montagefläche.
Jetzt rakelst du über den bis jetzt geklebten Teil der Folie und entfernst die restlichen Klebestreifen.

 

 

 

  1. Folienplot komplett anbringen

Um die ganze Folie weiterhin ordentlich ohne Luftbläschen anzubringen, löst du immer ein Stück mehr der Trägerfolie von dem Motiv ab, drückst dabei den freien Teil des Motivs dann immer weiter mit dem Rakel wieder von Innen nach links und rechts Außen auf die Montagefläche. Sehr wichtig dabei ist auch das mit einer Hand oder noch besser einer zweiten Person (je nach Größe der Folie) der Aufkleber stramm und flach in der Luft über der zu montierenden Fläche gehalten wird. Falls du noch Blasen auf dem Plot findest, entfernst du dieses vorsichtig mit der Spitze des Cuttermessers und drückst die Luft aus diesen mit dem Rakel.

  1. Transferfolie entfernen

Wenn das mit Sorgfalt und Ruhe getan ist, muss die Transferfolie noch gelöst werden. Bevor du diese abmachst, solltest du nochmal mit dem Rakel über die ganze Fläche des Motivs streichen, damit dieses auch wirklich auf dem Untergrund haftet und nicht mehr auf der Transferfolie. Danach löst du langsam und in einem spitzen Winkel von einer Seite zur anderen die Transferfolie. Falls Teile des Motivs an der Transferfolie hängen bleiben, kannst du den betroffenen  Teil mit der Transferfolie nochmal auf die Montagefläche zurücklegen und mit dem Rakel nochmals darüber streichen.

 

Fertig!

Wir hoffen du konntest deine Folie genauso gut anbringen wie wir auf den Bildern. Falls du dich nicht mit der Trockenverklebung anfreunden kannst, oder einfach mal was anderes probieren willst, kannst du dir gerne noch unseren Blogbeitrag zur Nassverklebung anschauen.